Veranstaltungen

Empfehlungen

In regelmäßigen Abständen finden Sie hier Empfehlungen zu Veranstaltungen israelischer Künstlerinnen und Künstler im deutschsprachigen Raum.

Für weltweite Veranstaltungsankündigungen, besuchen Sie die Event-Seite unserer Schwesternorganisation, AICF, hier.

MUSIK

Lahav Shahani
Conductor-pianist
Photo: Marco Borggreve
Lahav Shahani Conductor-pianist Photo: Marco Borggreve
© Asaf Kliger
© Asaf Kliger
© Zohar Ron
© Zohar Ron
© Hila Peled
© Hila Peled

LAHAV SHANI

Die Karriere des außerordentlich begabten israelischen Dirigenten Lahav Shani startete 2013 mit dem ersten Preis beim Gustav-Mahler- Dirigentenwettbewerb in Bamberg.
In der Spielzeit 2017/18 ist Shani Erster Gastdirigent der Wiener Symphoniker. In der Spielzeit 2018/19 tritt er sein Amt als Chefdirigent des Rotterdams Philharmonisch Orkest an.  Auch das Israel Philharmonic Orchestra hat mit der Ernennung von Lahav Shani zum neuen Musikdirektor, beginnend mit der Saison 2020/21, eine historische Entscheidung getroffen, denn der in den vergangenen Jahren kometengleich aufgestiegene israelische Dirigent und Pianist mit Wohnsitz Berlin ist erst 29 Jahre alt. Er wird somit zum zweiten Musikdirektor des 1936 gegründeten, international renommierten Orchesters.

Bonn recital

Wann: Am Freitag, dem 12. Oktober 2018, um 20:00 Uhr
Wo: Beethovenhaus, Bonn, Germany

Scriabin: Piano Sonata No 9
Prokofiev: Piano Sonata No.6 in A major, Op.82
Mussorgsky: Pictures at an Exhibition

Rotterdam Philharmonic Orchestra tour

Wann: Am Montag, dem 22. Oktober 2018, um 20:00 Uhr
Wo: Elbphilharmonie Hamburg, Hamburg, Germany

Wann: Am Mittwoch, dem 24. Oktober, 20:00 Uhr
Wo: Kultur- & Kongresszentrum Liederhalle Stuttgart, Germany


Berlin Staatskapelle

Wann:
Am Sonntag, dem 30. Dezember 2018, um 19:30 Uhr
Am Montag, dem 31. Dezember 2018, um 18:00 Uhr
Wo: Staatsoper im Schiller Theater, Berlin, Germany

Gershwin: Rhapsody in Blue
Weill: Four Songs: arrangiert für Trompete und Orchester
Tchaikovsky: Der Nussknacker Suite, Op.71a
Duke Ellington, Billy Strayhorn: Der Nussknacker: Suite for Big Band
Till Brönner (Trompete)

DANA MARBACH

Die israelische Sopranistin gab ihr Operndebüt im Alter von 18 Jahren mit der Verkörperung des Hirtenknaben (Tosca) an der Israelischen Oper in Tel Aviv. Seither war Dana Marbach an unterschiedlichen internationalen Opernhäusern zu sehen.
Dana Marbach hat das Opernstudio der Israelischen Oper abgeschlossen, wo sie unter vielen anderen Rollen die der Pamina, Papagena, Serpina Susanna und Barbarina gesungen hat.  Die Künstlerin erhielt in ihrer bisherigen Laufbahn Stipendien der Ronen Foundation, der America-Israel Cultural Foundation, dem Israel Vocal Arts Institute, der Buchmann-Heimann-Stiftung, der Sidonia-Bercovich-Stiftung, der Gotthard-Schierse-Stiftung, und der Emma-Budge-Stiftung. Dana Marbach ist eine Absolventin der Musikakademie Jerusalem und hat ein Masterdiplom in Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg unter der Leitung des Liedbegleiters Burkhard Kehring, zusammen mit dem israelischen Pianisten Dan Deutsch, mit dem sie sich im Liedbereich als Duo spezialisieren konnte. 

Weihnachtsoratorium Teil 1-3 J. S. Bach 

Wann: Sonntag, 09. Dezember 2018
Wo: Kölner Philharmonie, Köln, Deutschland

Dana Marbach: Sopran
Elvira Bill: Alt
Benedikt Kristjánsson: Tenor
Erik Sohn: Bass

Chor des Bach-Vereins Köln
Concerto Köln
Thomas Neuhoff: Dirigent

YEMEN BLUES

Yemen Blues steht für das moderne und weltoffene Israel und zeigt, dass es jenseits der Politik im Land ein kreatives Miteinander vieler verschiedener Kulturen gibt.
Der charismatische Sänger Ravid Kahalani ist jemenitischer Abstammung und hat erstklassige Musiker mit Wurzeln aus allen Teilen der Welt um sich geschart. Das Ensemble spielt live eine mitreißende Musik, die jedes Publikum begeistert; eine großartige, moderne Mischung aus der Tradition des Orients und Funk, Blues, Rock und Soul.

Wann: Dienstag, 23. Oktober 2018, um 21:00 Uhr
Wo: 
Gretchen, Obentrautstraße 19-21, 10963 Berlin-Kreuzberg
 

Itay Dvori und seine Comic-Konzerte

Itay Dvoris musikalisches Schaffen ist von außergewöhnlicher Originalität geprägt. Nach seiner Ausbildung als Komponist, Dirigent und Pianist sowie mehreren Jahren professioneller Erfahrungen auf sehr unterschiedlichen musikalischen Gebieten entschied sich Itay Dvori 2013, den Fokus auf Komposition und Improvisation am Klavier zu richten. Sein musikalisches Können erwarb der gebürtige Israeli an der „Buchmann-Mehta School of Music“ in Tel Aviv und der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin – beide Studien absolvierte er mit Auszeichnung. Währenddessen war er Stipendiat der America-Israel Cultural Foundation und des Förderprogramms „Dirigentenforum“ des Deutschen Musikrates.

Itay Dvori entwickelte das Genre des Comic-Konzerts
, indem er zunächst einzelne Szenen aus Comics als Klavierminiaturen und später auch ganze Graphic Novels vertonte. Die zum Teil komponierten und zum Teil improvisierten Vertonungen verknüpfen sich mit den gleichzeitig projizierten Bildern und Texten der Comics und Graphic Novels für den Zuschauer und Zuhörer zu einem synästhetischen Erlebnis.
Das musikalische Element tritt dabei nicht nur untermalend, sondern gleichrangig zum graphischen Element auf. Dadurch schafft der Komponist und Pianist Itay Dvori eine ganz neue und eigenständige Ausdrucksform, die sich z. B. von der musikalischen Begleitung von Stummfilmen oder Comic-Lesungen deutlich absetzt.

Fliegenpapier – Yam Yabasha Ensemble

Wann: Am 20. Oktober 2018
Wo: Deutsches Filminstitut, Frankfurt am Main

Israel und seine Comics (more details…)

Wann: 21. Oktober 2018
Wo: Jüdische Gemeinde Freiburg

Wann: 25. Oktober 2018
Wo: Jüdische Musik- und Theaterwoche Dresden 

Wann: 15. November 2018
Wo: Theater Gera – Thüringer Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur

Wann: 16. November 2018
Wo: Johannes-Lang-Haus – Thüringer Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur, Erfurt

Wann: 17. November 2018
Wo: Ratssaal – Thüringer Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur, Nordhausen

Wann: 18. November 2018
Wo: Trafo – Thüringer Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur, Jena

 

CABARET

 

© Adi Levy
© Adi Levy

THE THIRD GENERATION CABARET 

Nitzan Bernstein und das Kabarett der 3. Generation präsentiert die musikalische Geschichte einer jungen israelischen Sängerin, die nach Berlin emigriert – dem Geburtsort ihrer Großmutter. Mit Liedern auf Englisch, Deutsch, Hebräisch und Jiddisch führt sie das 3rd Generation Cabaret nach Berlin der 30er Jahre und zurück in die Gegenwart, präsentiert eine fesselnde Geschichte von Immigration und Identität und sorgt für eine nachdenkliche, aber humorvolle und schließlich eine sehr verführerische Erfahrung. 

Wann: Am Sonntag, 02. September 2018, um 17:00 Uhr
Wo:
Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde, St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München

Wann: Am Sonntag, 21. Oktober 2018, um 18:00 Uhr
Wo:
Jewish Community Heidelberg, Häusserstraße 10-12, 69115 Heidelberg

Wann: Am Sonntag, 18. November 2018, um 17:00 Uhr
Wo:
Jüdische Kultusgemeinde Dortmund, Prinz-Friedrich-Karl-Str. 9, 44135 Dortmund

Wann: Am Sonntag, 04. November 2018, um 18:30 Uhr
Wo:
Bet Haskala, Behmstraße 13, 13357 Berlin

TANZ

 

© Bernhard Musil: Die Tänzer Moufak Aldoabl (links), Medhat Aldaabal, Amr Karkout (rechts)
© Bernhard Musil: Die Tänzer Moufak Aldoabl (links), Medhat Aldaabal, Amr Karkout (rechts)
© Rahi Rezvani: Grand Finale. Hofesh Shechter Company
© Rahi Rezvani: Grand Finale. Hofesh Shechter Company

NIR DE VOLFF / TOTAL BRUTAL

Drei syrische Tänzer, geflüchtet aus ihrem Land, elaborieren in einer Tanzperformance ihren Weg der Annäherung und Integration in die Berliner Tanzlandschaft. Sie führen uns auf ihre Reise, der körperlichen Erkundung und mentalen Auseinandersetzung der sie umgebenden äußeren Umstände und daraus folgenden inneren Veränderung.

Choreographie: Nir de Volff / TOTAL BRUTAL
Von und Mit: Medhat Aldaabal, Moufak Aldoabl, Amr Karkout

Come as you are # 2017

Wann: Am 15., 16., 17., 18. November 2018, um 19.00 Uhr
Wo: Dock11 Theater, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

 

HOFECH SHECHTER

Der britisch-israelische Choreograf Hofesh Shechter ist einer der Stars und aufregendsten Künstler der internationalen und zeitgenössischen Tanzszene. Mit seinen aufreibenden und exzessiven Choreographien wird er weltweit gefeiert. Seine energiegeladenen, kraftvollen Choreografien kombiniert er mit eigenen Klanglandschaften, die zeitweise die Lautstärke eines Rockkonzerts erreichen. Er schafft Universen, die brutal roh und zart zugleich sind. „Grand Finale“ ist Shechters erste Zusammenarbeit mit dem Designer Tom Scutt und die Partitur umfasst Werke von Franz Léhar und Pjotr ​​Tchaikovsky sowie seine eigene Musik.

Grand Finale

Wann:
Am Mittwoch, 21. November 2018, um 19:30 Uhr
Am Donnerstag, 22. November 2018, um 19:30 Uhr
Wo: Festspiele Ludwigshafen, Theater im Pfalzbau, Berliner Straße 30, 67059 Ludwigshafen 

Wann:
Am Mittwoch, 28.November 2018, um 19:30 Uhr
Am Donnerstag, 29. November 2018, um 19:30 Uhr
Am Freitag, 30. November 2018, um 19:30 Uhr
Wo: Schauspiel Köln, Depot, Schanzenstrasse 6-20, 51063 Köln

BILDENDE KUNST

 

© Ayelet Carmi - Crown
© Ayelet Carmi - Crown

GALERIE CIRCLE 1 – Ausstellung „Flower Power“

“Die Gruppenausstellung mit Werken von insgesamt 12 israelischen Künstler*innen greift die Idee von einem humaneren und friedlicheren Leben auf. Diese Ausstellung verbindet Themen wie Liebe zur Natur, Frieden und Toleranz. Sie verwendet die beiden Begriffe „Blume“ und „Macht“, um die verführerische Kraft relevanter und kritischer Kunstwerke darzustellen, die beide Pole verkörpern. Die Auseinandersetzung wird vielfältig und kritisch geführt und lädt zu einer Begegnung ein. Kuratorin ist Frau Carmit Blumensohn, die 2016 auch Kuratorin des israelischen Pavillons bei der NordArt war.” (Newsletter Botschaft Israel)

Beteiligte Künstler*innen: Nir Adoni, Ayelet Carmi, Mai Daas, Nurit Gur, Lavy Karny, Vik JF, Ayala Landow, Yaara Oren, Dina Shenhav, Irit Tamari, Nurit Yarden und Mark Yashaev. 

Wann: Bis 24. November 2018
Öffnungszeiten: Do-So, 12:00 bis 18:00 Uhr

Galerie Circle 1
Hauptstraße 101
10827 Berlin

FESTIVAL

 

© Johanna Ruebel
© Johanna Ruebel

ID FESTIVAL

Etwa 100 in Deutschland lebende israelische Künstler unterschiedlicher Genres versammeln sich beim ID Festival Berlin, um neue Traditionen zwischen israelischen und deutschen Künstlern zu etablieren.

Initiiert wurde das Festival von dem Pianisten und Komponisten Ohad Ben-Ari. Ihm und den teilnehmenden Künstlern geht es dabei veranstaltungsübergreifend um Fragen der Identität und Herkunft, Freiheit und das Zusammenleben in künstlerischer Vielfalt. Diese Themen beschäftigen die neuen Generationen von Kunst- und Kulturschaffenden sowohl in Israel als auch in Deutschland.

Wann: 12.-18. Oktober 2018
Wo: Radialsystem

Zum vielfältigen Programm gelangen sie hier…

 

 

Lahav Shahani
Conductor-pianist
Photo: Marco Borggreve
Lahav Shahani Conductor-pianist Photo: Marco Borggreve

Lahav Shani

Veranstaltungsname #2

Veranstaltungsname #3

Veranstaltungsname #3

Veranstaltungsname #2

Veranstaltungsname #1

Abonniere unseren Newsletter

Wir freuen uns, Ihnen Neuigkeiten aus unserem Verein und Informationen zu spannenden Veranstaltungen schicken zu dürfen.